Blog-Archive

Mit Aktionsbündnis Anzeige gegen Tihange erstatten

Gemeinsam wollen wir am Samstag, den 21.04.18 an drei verschiedenen Orten in Belgien Anzeige bei der belgischen Polizei erstatten, weil
• wir unsere Sicherheit und unser Leben durch die Pannenreaktoren Tihange und Doel bedroht sehen,
• die Verantwortlichen aber ihrer Pflicht, für unsere Sicherheit zu sorgen, in keiner geeigneten Art und Weise nachkommen.

Wir, das sind das Anti-Atom-Bündnis Aachen (AAA), Fin du Nucleaire (FDN), Réveil Anti Nucléaire (R.A.N.), Stop-Tihange Deutschland und Stop-Tihange Niederlande, setzen uns mit dieser Aktion für die sofortige Stilllegung der maroden und gefährlichen Bröckelreaktoren ein.

Wir wollen deshalb mit euch in großer Zahl ab 14.00 Uhr vor den unten genannten Polizeistationen in Namur, Tongeren und Eupen erscheinen und dort gut sichtbar für die Bevölkerung, die Presse und alle Interessierten nacheinander in die Polizeiwachen gehen und dort Strafanzeige gegen die Betreiber und die belgische Regierung erstatten. Einen vorgefertigten Text dazu, der mit Unterstützung von Greenpeace Belgien durch belgische Anwälte erstellt wurde, erhält jeder auf Wunsch vorab oder direkt dort vor Ort.

Die belgischen Schrottreaktoren in Tihange und Doel weisen zahlreiche Risse in den Reaktordruckbehältern auf, was zu einer größeren Wahrscheinlichkeit eines Berstens führen kann. Bereits jetzt muss das Notfallkühlwasser vorgeheizt werden, um die Druckbehälter bei einem evtl. Notfall zu schonen. Etliche Precursor-Ereignisse (deutsch: Vorboten) in Tihange 1, die in ihrer Häufung absolut alarmierend sind, werden von den Verantwortlichen kleingeredet und missachtet. Immer wiederkehrende Störfälle und daraus resultierende Notabschaltungen verängstigen die Bevölkerung, während auf der anderen Seite die Laufzeiten weiter verlängert werden.

Diese verstörenden Bilder haben uns wachgerüttelt und lassen uns gemeinsam für die Abschaltung der Reaktoren kämpfen. Das gemeinsame, öffentliche Erstatten von diesen Strafanzeigen ist ein weiterer Schritt im vielfältigen und bunten Protest gegen die Schrottreaktoren.

Treffpunkte für die deutschen TeilnehmerInnen an der Aktion „Strafanzeige“:

13.00 Uhr Welthaus Aachen, An der Schanz 1, 52064 Aachen
Wir fahren von dort gemeinsam mit Privat-PKW nach Eupen Mitfahrgelegenheiten und –angebote bitte unter Mitfahren@anti-akw-ac.de erfragen oder abgeben

14.00 – 17.00 Uhr Polizeiwache Eupen, Herbesthaler Straße 12, 4700 EUPEN Abgabe der Anzeigen und Information der Öffentlichkeit




Jetzt brennen schon Autos in Tihange

Der Brand auf dem Parkplatz des Kernkraftwerks ist spektakulär – und er sieht spektakulär aus. Und das, obwohl  das Gelände ja offenbar immer noch streng von der Armee bewacht wird … !!
Diesmal war der Brand aber zumindest mal KEIN nuklearer Unfall.

Weiterlesen ›




IHK gefährdet den Standort Aachen – Demo am Donnerstag 9. November um 17:15 Uhr vor der IHK Aachen

Die IHK gefährdet den Standort Aachen

Kundgebung am Donnerstag, 9. November von 17:15 Uhr bis 18:30 Uhr vor der IHK Aachen (Theaterstrasse/ Borngasse)

Wir haben erfahren, dass die Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK Aachen) zu einem „Unternehmerforum Tihange“ eingeladen hat. Statt sich klar gegen die Gefahren für Leib und Leben der Bevölkerung der Euregio durch das Atomkraftwerk Tihange auszusprechen – oder zumindest gegen die eklatante Unterversicherung der realen, ökonomischen Gefahren für die Aachener Unternehmerschaft zu positionieren, bietet die IHK den Lobbyisten der Nuklearindustrie am Donnerstag, den 9. November ein pseudo-neutrales Podium. Weiterlesen ›




Aktuelle Stunde vom 14.4.2017 – Protest in der Grenzregion

Aktuelle Stunde vom 14.4.2017 – Protest in der Grenzregion 

(dies ist ein Link zur WDR-Mediathek)

 




TDRM – Tihange Doel Radiation Monitoring

Am Dienstag, den 13.12.2016, fand die Pressekonferenz zur Inbetriebnahme des Radioaktivitätsmessnetzes statt – ein enormer SchriTDRMtt dahin gehend, dass sich die Bevölkerung der Region zeitnah und direkt ein Bild von der Strahlungssituation machen kann.

Hierzu wird jedoch eingehend empfohlen sich mit den gegebenen Beschreibungen und Informationen auseinanderzusetzen.

Link zum TDRM

Tagesaktuell gab es einen ausführlicheren Beitrag in der „Lokalzeit aus Aachen“. Als ersten Einstieg zum Thema folgen Sie bitte auf die Seite der WDR-Mediathek:

Link zum WDR – Aktuelle Stunde (Bericht zum TDRM)




Tihange meets Dance – Tanzen für einen guten Zweck

Benefiz Veranstaltung zugunsten des Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie und der Initiative 3 Rosen e.V.
Weiterlesen ›




Stop Tihange goes Fußball – Alemannia Aachen setzt ein Zeichen gegen Tihange!

Am 12. November 2016 (Anstoß 14 Uhr) spielt unsere Alemannia gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Kölns. Weiterlesen ›




Belgische Atomaufsicht täuschte Öffentlichkeit im Fall der Risse in Doel 3 und Tihange 2 über Jahre

Heute meldete das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (AAA), dass die Belgische Atomaufsicht FANC bereits spätestens seit Dezember 2012 im Besitz von Unterlagen ist, die eine Rissgröße von bis zu 6,9 cm dokumentieren. Die FANC selbst sprach aber damals immer nur von Rissgrößen bis maximal 2,5 cm.

Weiterlesen ›




4. November 2014 – Betrügerische Atompolitik Japans geht weiter – Vortrag mit Kazuhiko Kobayashi aus Tokyo

Fukushima , Hiroshima, Nagasaki.

Schon in Europa stehen diese Namen für das große Grauen und haben hier mit dazu geführt, eine kämpferische Anti­-AKW-­Bewegung entstehen zu lassen. Aber weshalb hält die japanische Gesellschaft trotz dieser eigenen Erfahrungen an Atomkraft fest? Weshalb überlässt eine der wohlhabendsten Gesellschaften die Opfer sich selbst? Wie schafft es die dortige Atomlobby, den überwiegenden Teil der Gesellschaft gleichzuschalten und für seine Machenschaften zu missbrauchen? Der Japaner Kazuhiko Kobayashi wird uns einen Einblick in diese Gesellschaft gewähren. Wir wollen aber auch Parallelen zur aktuellen Situation in Belgien suchen.

Weiterlesen ›