Blog-Archive

Zeit für neue Energie – Demonstration am 11. März in Antwerpen

Wir fordern:

  1. Schließung der Atomreaktoren in Doel und Tihange
  2. 100 % erneuerbare und bezahlbare Energie
  3. Ein sozialer Übergang: menschenwürdige Arbeit für alle 65.000 Angestellten im Hafengebiet

Kommen Sie zur Demonstration am 11. März in Antwerpen

Gehen Sie mit – für eine neue Strömung, für zukunftsfähige Energie! Atomkraft gehört nicht mehr in diese Zeit. Sie steht der Entwicklung von erneuerbaren Energien im Wege, ist unsicher und verursacht radioaktiven Müll, der Millionen Jahre lang gefählrich bleibt. Nehmen Sie Freunde und Bekannte, einen weißen Overall, Transparente, Fahnen und anderes Material mit!

Samstag, 11. März 2017 um 14 Uhr am Leopold de Waelplaats, Antwerpen

 

Angebot der GRÜNEN:

Um euch die Anreise zu erleichtern, haben die GRÜNEN Kreisverbände Aachen, Köln, Euskirchen, Bonn und Düren sowie der Landesverband NRW kostenlose Busse geordert (Spenden sind natürlich sehr willkommen). Für diese könnt ihr euch hier anmelden:

https://goo.gl/forms/MtZzWfglkF9YPukC3

Bitte jede*n Mitfahrer*in einzeln anmelden. Anmeldeschluss ist der 10.03.2017 oder wenn die Busse voll sind. Je früher die Anmeldung erfolgt, desto eher können wir weitere Busse ordern. Die Anmeldung ist erst verbindlich, wenn ihr eine Bestätigungsmail erhalten habt. Wenn ihr bis zum 10.03.2017 noch keine Bestätigung per Mail bekommen habt, konnten wir euch leider nicht berücksichtigen. Mit eurer Anmeldung erklärt ihr euch bereit, dass die übrigen Teilnehmer*innen aus organisatorischen Gründen über eure Mitfahrt (Name und Abfahrtsort) informiert werden.

Es gibt folgende Abfahrtsorte (die genaue Startzeit kann abweichen und wird rechtzeitig vor der Abfahrt per Mail mitgeteilt):

ca. 09:45 Uhr Bonn Fernbusbahnhof
ca. 10:15 Uhr Köln Haltestelle Straßenbahn 12 „Südfriedhof“
ca. 10:45 Uhr A4 AS Düren „Mitfahrerparkplatz“

ca. 10:00 Uhr Blankenheim-Wald Bahnhof
ca. 10:30 Uhr Schleiden Restaurant Meyers
ca. 11.00 Uhr Simmerath Bus

ca. 11:15 Uhr Aachen HBF Bahnhofsvorplatz
ca. 13:30 Uhr Ankunft in Antwerpen (14:00 Uhr Demobeginn)
ca. 17:30 Uhr Rückfahrt

 

Für diejenigen, die mit dem Zug kommen möchten, bieten sich folgende Abfahrtzeiten an:

* Ab AC-Hbf: 11:04 (mit Bummelzug)

* an Welkenraedt: 11:18

* Weiterfahrt 11:26 (mit IC)




3. März 2017 um 18:00 Uhr- Podiumsdiskussion – Wie sicher sind die belgischen Atomkraftwerke?

Wie sicher sind die belgischen Atomkraftwerke?

Podiumsdiskussion mit hochrangigen Gästen aus Bereichen der Politik und Wissenschaft

Seit der Wiederinbetriebnahme des Kernkraftwerks Tihange 2 im Dezember 2015 sind die Bürgerinnen und Bürger der Städteregion Aachen in Sorge. Der Grund: Vor Jahren wurden in den Reaktordruckbehältern der belgischen Kernkraft-werke Tihange und Doel Haarrisse entdeckt, die aus deutscher Sicht ein Risiko darstellen könnten. Belgien hält die Anlagen für vollkommen sicher, obwohl es wegen technischer Probleme im Jahr 2016 mehrfach zu kurzen Zwangspausen kam.
Experten und Atomkraftgegner stellen die Sicherheit der Atomkraftwerke Tihange und Doel, die jeweils nur 65 bzw. 140 Kilometer von Aachen entfernt liegen, jedoch in Frage. Bei einem Reaktorunfall wären die prognostizierten Folgen für die Region sowie auch für Belgien und die Niederlande aufgrund der massiven Strahlung weitreichend.
Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse liegen bereits vor? Wie geht die Städteregion Aachen damit um? Welche Maßnahmen und Vorkehrungen können getroffen werden? Und welche Schritte könnten auf europäischer Ebene eingeleitet werden? Diese und weitere Fragen werden bei der Podiumsdiskussion mit hochrangigen Gästen, u.a. mit der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU / CSU-Gruppe im Europäischen Parlament Sabine Verheyen, dem Städteregionsrat der StädteRegion Aachen Helmut Etschenberg, sowie Wissenschaftlern, Vertretern der Stadt Aachen und Initiativen, diskutiert.
Im Anschluss werden die Bürgerinnen und Bürger aus der Städteregion Aachen eingeladen ihre persönlichen Fragen zu stellen.

Anmeldungen werden erbeten unter der Tagungsnummer A# 26810 bei der
Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen (http://bischoefliche-akademie-ac.de)

Veranstaltungort: Bischöfliches Pius-Gymnasium Aachen, Eupener Str.158, 52066 Aachen

Beginn: 18:00 Uhr

Referenten: Sabine Verheyen, Aachen / Brüssel / Straßburg; Helmut Etschenberg, Aachen; Dr. Markus Kremer, Aachen; Prof. Dr. Alfred Böcking, Düren; Dr. Christoph Pistner, Darmstadt; Jörg Schellenberg, Aachen




TDRM – Tihange Doel Radiation Monitoring

Am Dienstag, den 13.12.2016, fand die Pressekonferenz zur Inbetriebnahme des Radioaktivitätsmessnetzes statt – ein enormer SchriTDRMtt dahin gehend, dass sich die Bevölkerung der Region zeitnah und direkt ein Bild von der Strahlungssituation machen kann.

Hierzu wird jedoch eingehend empfohlen sich mit den gegebenen Beschreibungen und Informationen auseinanderzusetzen.

Link zum TDRM

Tagesaktuell gab es einen ausführlicheren Beitrag in der „Lokalzeit aus Aachen“. Als ersten Einstieg zum Thema folgen Sie bitte auf die Seite der WDR-Mediathek:

Link zum WDR – Aktuelle Stunde (Bericht zum TDRM)




Tihange meets Dance – Tanzen für einen guten Zweck

Benefiz Veranstaltung zugunsten des Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie und der Initiative 3 Rosen e.V.
Weiterlesen ›




Stop Tihange goes Fußball – Alemannia Aachen setzt ein Zeichen gegen Tihange!

Am 12. November 2016 (Anstoß 14 Uhr) spielt unsere Alemannia gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Kölns. Weiterlesen ›




Briefe an die Schulen der Städteregion

Um die 39. Kalenderwoche erhielten nun die Schulpflegschaftsvorsitzenden von 127 Schulen der Stadt und Städteregion Aachen Post vom Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (Brief und Liste s.u.) . Wichtigstes und dringendstes Thema über die Region hinaus: Stop Tihange!

Weiterlesen ›




Landeskonferenz der Anti-Atom-Initiativen fand in Aachen statt

Erstmals hat am 10.09.2016 eine Anti-Atom-Landeskonferenz (Lako) in Aachen stattgefunden. Im Welthaus An der Schanz trafen sich 30 Atomkraftgegner/innen, die stellvertretend für 23 Gruppen aus Belgien, den Niederlanden und NRW wichtige Themen diskutierten und die nächsten Aktionen gemeinsam planten. Weiterlesen ›




Mehr als 300.000 Unterschriften – wir schaffen das!

Vor einem Jahr starteten wir unsere internationale Petition gegen den Neustart der Rissereaktoren Tihange 2 und Doel 3. Anfang Dez. 2015 übergaben wir 115.000 Unterschriften im belgischen Innenministerium. Da der Minister nicht wagte „seiner“ Atomaufsichtsbehörde (FANC) zu widersprechen, gingen die Reaktoren kurz vor Weihnachten wieder ans Netz – mit wiederkehrenden Störfällen. Weiterlesen ›




Kundgebung – Bedrohung durch Atomkraftwerke und Atomwaffen

Unter dem Motto „Bedrohung durch Atomkraftwerke und Atomwaffen“ veranstaltete das ‚Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie‘ und die Aachener Aktionsgemeinschaft ‚Frieden jetzt!‘ eine gemeinsame Kundgebung am Aachener Elisenbrunnen. Weiterlesen ›




Was kann ich tun im Katastrophenfall?

Ein Info der Aachener Ortsgruppe der Ärzteorganisation IPPNW zum Download.

IPPNW_Empfehlungen