Vorerst letzte Mahnwache

Am Montag, 20. Juni um 18 Uhr lädt das Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen zur vorerst letzten Mahnwache am Elisenbrunnen gegen Atomkraft und für Erneuerbare Energien ein.

DAME, DAME, GENPATS‘! GAMBA NIPPON!! – Nein zur Atomkraft! Japan erhebe dich! – So wird es am Elisenbrunnen schallen, wenn der japanische Anti-Atomkraft-Aktivist Tomoyuki Takada zusammen mit den Teilnehmern den Atomausstieg in seiner Muttersprache fordert. Tomoyuki Takada wird über die aktuellen Proteste in Japan berichten. Dabei wird er auch erläutern, wie wichtig für den japanischen Widerstand gerade die deutsche Bewegung der letzten Monate ist.

Einen Blick in die Zukunft wagt der Historiker Rüdiger Haude mit seinem Beitrag „Ausblicke in Zeit und Raum“ und stellt die Fragen: Wie bewahrt man das Wissen um Atommüll-Gefahren jahrtausendelang? Warum fährt die Bundesregierung außenpolitisch einen Pro-Atom-Kurs? Und hat auch unsere Bewegung eine außenpolitische Dimension?

Atomausstieg in Belgien – ein neuer Versuch – Louis Verheyden kommt aus Belgien, dem Land, das so viel atomare Grundlast im Stromnetz hat, dass es damit seine Autobahnen beleuchten muss. Er ist Sprecher eines neuen wallonischen Netzwerkes, das derzeit ein realistisches Ausstiegskonzept auf den Weg bringt, über das er berichten wird.

Musikalisch wird das Programm begleitet vom Chor „Andere Saiten“, Josie Bockholt und Martina Haase.

Am Ende der Veranstaltung verabschieden sich Veranstalter und Teilnehmer mit ihrer eigenen Einschätzung zum aktuellen Ausstiegsplan der Bundesregierung.

Posted in Pressemitteilungen